Farnwald

Das diesjährige Thema der Frühlingspost war Flora und Fauna. Ton in Ton sollte Stoff mit der Schablonentechnik bedruckt werden.

Bei einem Besuch in Göttingen entdeckten wir einen tollen Ort. Das Farnhaus im Botanischen Garten. Da es draußen noch ziemlich kalt war, genossen wir die Zeit drinne im das volle Grün zu Zeichnen. Hier könnt ihr die entstandene Zeichnung sehen.

Farnhaus im Botanischen Garten in Göttingen

Für die ersten Entwürfe suchte ich dann noch ein Wenig nach Farngewächsen und stolperte über dieses filigrane Geschöpf.

Europäischer Rippenfarn (Blechnum spicant) mit sterilen und fertilen Wedeln

Die ersten Versuche für eine Schablone erfolgten. Spannend fand ich auch die Punkte auf der Rückseite, da Farne ja auch diese Sporen haben, aber dies ist dann bei der endgültigen Schablone leider nicht zu sehen.

die ersten Skizzen zum Thema Farn

Das Färben passierte so nebenbei. 2 alte Stoffe, weiß und rosa wanderten in ein olives Färbebad. Da es leider zu wenig Farbe, war blieben weiße Stellen und ich gab noch Ultramarin dazu. Dies war nicht geplant, aber die Farbstrukturen auf dem Stoff gefielen mir dann doch ganz gut. Ein schöner Knitterlook.

Nach dem Färben ging es ans Drucken. Dabei schichtete ich die Positiv-und Negativform der Schablone mehrfach frei übereinander bis ein kleiner Farnwald entstand.

Es hat wieder viel Spaß gemacht und ich bin gespannt was für Stoffe bei den anderen entstehen. Was habt ihr mit euren Stoffen vor?

Vielen Dank an Michaela und Tabea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.